Direkt zum Seiteninhalt

Projektstart

Projekt Dorfgemeinschaftshaus
Ein Dorfgemeinschaftshaus für alle Sommerseller

Sommersell ist Teil der Stadt Barntrup. Unser Dorf ist ein sehr lebenswerter, gepflegter Ort, der sich landschaftlich an den Hang des Osterbergs schmiegt und eine phantastische Aussicht in das Umland bietet.

Das Dorf hat 340 Einwohnern, davon 20 mit Zweitwohnsitz. Diese Zahl hat sich über die Jahre relativ stabil gehalten. Innerhalb der letzten 10 Jahre hat es lediglich einen Netto-Wegzug von 5 Personen gegeben.
Die Alterstruktur des Dorfes zeigt jedoch, dass es einen Einschnitt bei den 30-40-Jährigen gibt. Es gilt also, junge Leute im Dorf zu halten und Energie in eine zukunftsfähige Dorfentwicklung zu stecken.





Es gibt nur wenige Leerstände und nur noch ganz wenige Bauplätze. Die Möglichkeit zur Dorferweiterung ist von politischer Seite nicht vorgesehen. Dorfentwicklungsmäßig herrscht in Sommersell Stillstand. Außer der schönsten Bushaltestelle der Gemeinde hat Sommersell erst einmal sehr wenig zu bieten.

Im Gegensatz dazu existiert dank unseres sehr aktiven Heimatvereins trotzdem eine relativ rege Dorfgemeinschaft, in der es über die Jahre gelungen ist, das Dorfleben aufrecht zu erhalten und auch die Jugend einzubinden, so dass sich viele Jugendliche wünschen, in Sommersell zu bleiben. Diese Möglichkeiten werden durch immer weniger zeitgemäße Infrastruktur und ein stetiges Niedergehen auch der letzten Möglichkeiten, eine sozial aktive Gemeinschaft aufrechtzuerhalten, sehr erschwert. Alte Initiativen schlafen mangels passendem Ort ein. Außer der Grillhütte des Heimatvereins, die nur in der warmen Jahreszeit vernünftig nutzbar ist, gibt es mittlerweile keinen Ort mehr, an dem sich die Dorfgemeinschaft angemessen treffen kann. Das Gasthaus Gelhaus, das immer noch einen Ort bot, sich zu treffen, hat Ende 2018 endgültig seine Pforten geschlossen und steht nicht mehr zur Verfügung. Die letzte Jahreshauptversammlung des Vereins hat in den privaten Räumen der Familie Brandt von Lindau stattgefunden. Dort fanden auch die letzten Europawahlen statt. Wir haben also nicht einmal mehr einen öffentlichen Ort, an dem wir wählen können.

Immer wieder tauchte die Frage auf, ob in der Scheune unten im Dorf nicht eine Nutzung stattfinden könne. Dies geht jedoch nicht. Die Scheune ist ein Lagerraum und für Versammlungen jeglicher Art nicht zugelassen. Auflagen zum Brandschutz sind in keiner Weise erfüllt, es gibt kein Wasser, keine Kanalisation, keinen Strom.

Diesen Zustand empfindet die Dorfgemeinschaft mittlerweile als unhaltbar. So kann das nicht weitergehen! Auf der letzten Bürgerversammlung am 28.04.2019 wurde deshalb beschlossen, bei der Gemeinde den Bau eines Dorfgemeinschaftshauses für alle Sommerseller zu beantragen. Der Heimatverein hatte 2018 schon einen Vorstoß gewagt und vorgearbeitet. Die Presse berichtete.

Es geht aber nicht nur um einen Treffpunkt für den Heimatverein, sondern um ein Gebäude, das auch von Nicht-Vereinsmitgliedern vielfältig genutzt werden kann und in dem mehr stattfindet als Treffen des Vereins. Unterstützung bekommen die Sommerseller erfreulicherweise durch Herrn Bürgermeister Schell.

Aus der Bürgerversammlung wurde nun eine Arbeitsgruppe gebildet, die sich eingehend mit der Thematik beschäftigt und in den nächsten Wochen und Monaten den genauen Bedarf ermitteln soll, um das Projekt voranzutreiben. Treffen haben bereits stattgefunden. Erstes Ziel war es, mit Hilfe eines Fragebogen den genauen Bedarf der Sommerseller Bürger zu ermitteln und ein Nutzungskonzept aufzustellen. Mittlerweile gibt es viele Rückmeldungen und die Auswertung findet statt.

Wir bleiben dran!
Zurück zum Seiteninhalt